Montag, 17. April 2017

Von Klagenfurt zur Hohen Gloriette

Route: Klagenfurt - Pörtschach - Niedere Gloriette - Hohe Gloriette - Pörtschach - Klagenfurt
Strecke: 26,73km
Bergauf: 238m
Bergab: 238m





Geplant hatten wir eigentlich eine Fahrradtour um den Wörthersee herum. Bei einem Blick auf die Wettervorhersage wurde aber leider schnell klar, dass daraus wahrscheinlich nichts werden würde. Trotzdem ließen wir uns nicht ganz entmutigen und suchten uns einfach eine kürzere Radlstrecke. Statt 44km um den Wörthersee zu radeln, nahmen wir uns einen kleinen Ausflug zur Hohen Gloriette, einem Säulenpavillion oberhalb von Pörtschach, vor. Also fuhren wir entlang des Lendkanals...





... und durch den Europapark zum Wörthersee ♥








In Pörtschach verließen wir den Wörtherseeradweg und bogen zum "Wörthersee Rundwanderweg" ab. Für Fahrräder ist der teilweise steile und durch Wurzeln und Steine eher unebene Waldwanderweg nicht wirklich geeignet. Also hieß es bis auf weiteres: Schieben!





Nach etwa 10 Minuten erreichten wir auch schon die Niedere Gloriette, einen hölzernen Pavillion, wo uns ein erster schöner Ausblick auf den Wörthersee erwartete - und auch ein erster Regenschauer ;-)





Glücklicherweise war der Regen nicht von Dauer und so ging es bald weiter. Auf dem Weg von der Niederen zur Hohen Gloriette gibt es zahlreiche Stufen zu bewältigen. Wenigstens sind unsere Bromptons klein und leicht. Naja, jedenfalls ohne Tasche ;-)




Noch ein kurzes Stück durch den Wald...




... und schon erreichten wir die Hohe Gloriette ...






... von wo aus man mit einem wunderschönen Blick über den Wörthersee belohnt wird :-)







Ganz zu schweigen vom Blick auf den teilweise noch mit Schnee bedeckten Mittagskogel :-)




Nachdem wir von einem weiteren Regenschauer zum Bleiben überredet wurden, genossen wir die Aussicht länger als geplant ...




... mit Sicherheit gibt es aber ungemütlichere Orte um einen Regen abzuwarten ;-)






Nachdem der Regen wieder nachgelassen hatte, ging es vorbei an der Burgruine Leonstein...




... und durch ein schönes Waldstück wieder zurück ...





... nach Pörtschach, wo wir das dritte Mal zu einer regenbedingten Pause gezwungen wurden. An der Strandpromenade kehrten wir daher auf einen Kaffee ein und warteten auf das Ende des Regens.





Allerdings warteten wir diesmal vergeblich! Irgendwann gaben wir die Hoffnung auf eine trockene Weiterfahrt auf, machten noch schnell ein Foto von der herrlichen Tulpenpracht ...




... stiegen wieder auf unsere Fahrräder und fuhren schnell zurück nach Klagenfurt.




Bis Klagenfurt waren wir ziemlich nass, aber immerhin hatte der Regen mittlerweile so weit nachgelassen, dass wir uns doch noch zu einem letzten Wörthersee-Foto hinreißen ließen :-)


Sonntag, 2. April 2017

Zum Frühstück nach Wildon...

Radlroute: Graz - Murradweg R2 - Wildon - Dillach - Fernitz - Hausmannstätten - Gössendorf - Graz
Strecke: 52,78km
Bergauf: 370m
Bergab: 370m





Der Murradweg von Graz nach Wildon hat sich im letzten Jahr irgendwie zu unserer "Hausstrecke" gemausert. Ziemlich oft haben wir im letzten Jahr die Radtour dorthin unternommen um in der Sorger-Filliale "Zum Weinrebenbäcker" einzukehren und uns mit einer Kaffeepause oder sogar einem ausgiebigen Frühstück zu belohnen.





Obwohl wir nicht allzu früh dran waren, waren heute nicht viele Radler auf der Strecke unterwegs. Dafür begegneten uns sieben Rehe und ein Hase ;-)




Am meisten freuten wir uns aber über die saftig grünen Mur-Auen, zahlreiche Blümchen am Wegesrand und viele blühenden Bäume. Jetzt wird wirklich endlich Frühling ♥





Und schon bald lag der Wildoner Schloßberg vor uns :-)




Eigentlich führt der Murradweg um den Wildoner Badesee herum und ein kleines Stück der Kainach entlang. Derzeit ist der Radweg dort allerdings gesperrt, da zwischen Wildon und Lebring Bauarbeiten für den Hochwasserschutz erledigt werden. Statt der idyllischen Teilstrecke muss man also momentan eine Umleitung durch Wildon in Kauf nehmen. Angeblich soll der Weg aber bereits im Mai 2017 wieder befahrbar sein :-)




Nach dem unerwarteten Ausflug durch den Ortskern ging es noch über die Murbrücke...






... und schon durften wir uns endlich über ein perfektes Frühstück freuen *YAMMI*




Statt wieder über den Murradweg nach hause zu fahren, radelten wir diesmal eine kleine Runde über Fernitz und Hausmannstätten zurück. Also fuhren wir entlang des Wurzingbaches...




... in Richtung Schloß Weißenegg ...




... die Dillachstraße hinauf ...





... vorbei an der Weißenegger Kapelle ...




... wo man mit einer wunderschönen Aussicht belohnt wird :-)







Eine schöne Abfahrt später waren wir auch schon wieder in Fernitz. Zurzeit verdient die Gemeinde den Titel "Blumendorf" wirklich zu recht ♥




Aber auch der Eisstand im Erzherzog Johann Park ist eine Pause wert :-)





Gut gestärkt spazierten wir an der Wallfahrtskirche Maria Trost vorbei ...




... zum Ferbersbach, dem ein idyllischer Radweg nach Hausmannstätten folgt.





Einen Überraschungsbesuch und eine gemütliche Tratschpause später ging es über die Gössendorfer Mur-Auen wieder zurück nach hause :-)