Italien Tag 4 - Von Kurtatsch nach Riva del Garda

Route: Kurtatsch an der Weinstraße/Cortaccia - Trient/Trento - Rovereto - Nago - Riva del Garda
Strecke: 91,9km
Bergauf: 595m
Bergab: 740m




Unser vierter Radltag begann schon recht früh, immerhin hatten wir an diesem Tag die längste Strecke für unseren Urlaub geplant - jedenfalls dachten wir das zu diesem Zeitpunkt ;-)




Von Kurtatsch an der Weinstraße ging es zurück zum Etschtalradweg, dem wir an diesem Tag für viele viele viele viele Kilometer folgen würden :-)







Bei Lavis brachte uns der Etschtalradweg einen ziemlichen Umweg ein, da der Radweg dort ein Schutzgebiet des Flusses Avisio umfährt. Der Radweg führt diesen Nebenfluss der Etsch kilometerlang entlang, führt dann über eine Brücke und auf der anderen Flussseite wieder zurück. Sollten wir diesen Weg nochmals fahren, würden wir wohl den Etschtalradweg für eine Abkürzung über Lavis verlassen - auch wenn uns das weitere Höhenmeter einbringt ;-)




Kurze Zeit später erblickten wir auch schon eines der Sehenswürdigkeiten von Trento: das Mausoleum Cesare Battisti, das auf einem Hügel über der Stadt liegt.




Wir verließen den Etschtalradweg für einen kurzen Abstecher in die Stadt von Trento. Nicht nur für eine kleine Sightseeingrunde sondern auch um unsere Wasservorräte wieder aufzufüllen. Immerhin zeigte unsere Temperaturanzeige mittlerweile ca. 36°C!





Nur wenige Kilometer später konnten wir erstmals einen Wegweiser mit Kilometerangabe für unser heutiges Ziel entdecken: Noch 37,5km bis zum Gardasee :-)




Auf dem Weg dorthin hatten wir jedoch noch eine kleine Zwangspause für das Anbringen von Blasenpflastern. Wie man es schafft beim Radfahren Blasen an den Füßen zu bekommen? Gute Frage ;-)





Aber immerhin hatten wir dabei eine schöne Aussicht :-D




Kurz nach Rovereto verließen wir den Etschtalradweg...




... und fuhren hinauf zum Pass von San Giovanni. Nach der Ortschaft Mori verläuft der Radweg teilweise entlang einer stillgelegten Bahntrasse, trotzdem gibt es dabei einige Höhenmeter zu bezwingen. Die Vorfreude auf den Gardasee machten diese Steigungen aber beinahe unspürbar ;-)







Und endlich konnten wir einen ersten Blick auf den wunderschönen Gardasee werfen ♥






Schnell ging es runter nach Torbole und dem See entlang nach Riva del Garda.






Inmitten von Olivenbäumen am Hang des Monte Brione fanden wir einen schönen Standplatz am Campingplatz Brione.





WEITER zu Tag 5: Sightseeing in Riva del Garda



Weitere Fotos von unserem Radltag:

 

Kommentare